Diakonissenmutterhaus Aidlingen
Titelbild richtiges Format

Impressionen vom achten Aidlinger Seminartag

Veröffentlicht am 15. Februar 2020

"Biblisch-theologische Beobachtungen zu Themen rund um den Heiligen Geist“ mit Gastreferent Prof. Dr. Volker Gäckle

Sehr dankbar schauen wir auf unseren 8. Aidlinger Seminartag zurück.

An dem sonnigen Februarmorgen starteten wir in unserem Saal des Mutterhauses mit einem Brezelfrühstück. Viele von uns kamen aus einer vollen Arbeitswoche. Mit Liedern, Bibelworten, Gebet und einem geistlichen Impuls war zuerst die Möglichkeit anzukommen und innerlich zur Ruhe zu kommen um dann empfangen zu können. Dabei haben wir uns bewusstgemacht: Der Heilige Geist ist ein Geist der Kraft, der Liebe, der Besonnenheit. Der Heilige Geist ist ein Geist des Trostes. Jesus verspricht seinen Jüngern den Heiligen Geist: „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen und meine Zeugen sein.“ Diese Verheißung erfüllt sich jedes Mal in dem Augenblick, wenn ein Mensch sein Leben ganz bewusst in die Hände Jesu legt. Wir haben uns klar gemacht, dass die Erfüllung mit dem Heiligen Geist ganz Gottes Geschenk ist und ER uns dennoch beteiligt. So kommt es uns in der von Bibelstelle Eph 5,18-20 (Elberfelder Übersetzung) entgegen: Und saufet euch nicht voll Wein, sondern lasst euch vom Geist Gottes erfüllen, indem ihr einander ermuntert mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, indem ihr dem HERRN singt und spielt in eurem Herzen indem ihr Gott, dem Vater, allezeit Dank sagt für alles, in dem Namen unseres Herrn Jesus Christus.
Spannend an der Bibelstelle ist das „Indem“. Die Erfüllung mit dem Heiligen Geist geschieht indem…
Vielleicht empfinden Sie auch die Spannung: Ermutigen mit Lobliedern, die Herzensmelodie erklingen lassen, danken, wenn es mir gar nicht danach ist – wie soll das gehen? Das kann ich gar nicht!! Und in der Tat: Von Herzen - ohne den Heiligen Geist geht das alles gar nicht, egal ob es uns gut geht oder nicht. Es ist und bleibt Geschenk Gottes. Und gleichzeitig sind wir dazu eingeladen, im Vertrauen zu Jesus solch eine innere Haltung einzuüben - Tag für Tag. Mit allem Aufstehen und Hinfallen. Werde ich weg lassen – halte ich theologisch für gewagt.

20200215 Seminartag 8 50 20200215 Seminartag 8 78
20200215 Seminartag 8 22 Vorschau

Nach dem geistlichen Impuls waren wir gespannt auf den ersten Vortrag von Herr Prof. Dr. Gäckle, Direktor des Theologischen Seminars der Liebenzeller Mission seit 2006 und als Rektor der Internationalen Hochschule Liebenzell seit 2011:
„Die pfingstlich-charismatische Bewegung - Geschichte, Wahrnehmungen, Anfragen“
In einem sehr differenzierten, guten Vortrag entlang der Bibel, entfaltete uns Prof. Dr. Gäckle die Thematik und in einer anschließenden Fragerunde war Raum für Austausch.

Nach der Mittagspause ging es erfrischt weiter mit Liedern und Zitaten der Gründerin unserer Schwesternschaft, Christa von Viebahn aus ihrem Buch: „Vom Leben im Geist“. Unter anderem schreibt sie: „Das Wichtigste für mich ist dieses, dass der Heilige Geist mich jeden Tag zu der vollen Segnung und Höhe empor heben kann, die für mich vorgesehen ist, und dass ich in dieser Kraft durch den Staub des Alltags geheiligt und siegreich hindurchkommen möge.“
Danach folgte das Nachmittagsthema in das uns Prof. Dr. Gäckle mitnahm:
Das Neue Testament, der Heilige Geist und die "übernatürlichen Gaben" - biblisch-theologische Beobachtungen
Wir waren und sind sehr dankbar für die beiden wertvollen, differenzierten Vorträge und das große Interesse der Teilnehmer
Gerne können Sie die beiden Referate auf unserer Homepage nachhören

20200215 Seminartag 8 55

Bildimpressionen von Vorträgen und Begegnungen




Zurück zu Aktuelles