125 Jahre Bibelleseheft "Zeit mit Gott"

Aus der Geschichte unseres Bibelleseheftes

In diesem Jahr feiern wir das 125-jährige Jubiläum von „Zeit mit Gott“. Wir sind dankbar für Gottes Treue in diesen Jahren und möchten Sie an einigen Stationen aus der Geschichte unseres Bibelleseheftes teilhaben lassen:

Im Jahr 1899 verfasste General Georg von Viebahn erstmals kurze Texte für Soldaten. Sein Anliegen dabei war: „Diese Bibellesezettel wollen solchen dienen, welche trotz knapper Zeit Brot für ihre unsterbliche Seele zu suchen begehren.“

Die Erlösung, die Jesus vollbracht hat, reicht aus bis an die Enden der Erde. Im Norden und Süden, im Osten und Westen wollen wir die Nachricht  verbreiten wie die Samariterin in ihrer Stadt: "Dieser ist wirklich der Heiland der Welt."

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg. (Psalm 119,105)

1915 übernahm Christa von Viebahn, die spätere Gründerin des Diakonissenmutterhauses Aidlingen, die schriftstellerische Arbeit ihres Vaters. Sie schrieb Auslegungen für jeden, der die Bibel kennenlernen wollte. Fast vierzig Jahre lang verfasste sie Tagestexte für den Bibellesezettel.
Christa von Viebahn war in der Bibel „zu Hause“. Durch die Beschäftigung mit Gottes Wort wurde ihr der dreieinige Gott groß. Und sie hielt für sich und andere fest: „Nur so weit der Herr täglich an uns arbeiten kann durch sein Wort und seinen Geist, so ganz im Verborgenen, nur so weit wird auch das Licht und die Liebe des Evangeliums von uns ausstrahlen. Mag ich versäumen, was es sei – scheinbar das Wichtigste –, aber, Herr, schenke mir, dass ich mein stilles Weilen vor dir nicht versäume!“
Deshalb legte sie neben ihren zahlreichen anderen Aufgaben den größten Wert darauf, den Menschen Gottes Wort, die Quelle des Lebens, der Freude und Liebe, zu erschließen.

Ab 1955 schrieb Schwester Berta Kempf, die nachfolgende Oberin des Mutterhauses, tägliche Abschnitte für den Bibellesezettel.

Aus Gottes Welt möchten wir angesprochen und gesegnet werden

Auf vielfältigen Wunsch erhielt der Bibellesezettel im Jahr 1967 ein neues Titelbild. Eine Leserin beschrieb dieses so: „Der Kreis ist die Welt und darüber ist das Kreuz.“. Schwester Berta fasste die Aussage der Grafik folgendermaßen zusammen: „Die Erlösung, die Jesus vollbracht hat, reicht aus bis an die Enden der Erde. Im Norden und Süden, im Osten und Westen wollen wir die Nachricht verbreiten wie die Samariterin in ihrer Stadt: ‚Dieser ist wirklich der Heiland der Welt.‘“

Seit 2005 trägt das Heft den Titel „Zeit mit Gott – Mit Gewinn die Bibel lesen“. Auch das aktuelle Cover von „Zeit mit Gott“ wurde sorgfältig bedacht und gestaltet: „Die warmen Gelb- und Rottöne, das einfließende weiße Licht von oben sollen auf die Gegenwart Gottes in unserer Zeit hinweisen. Die angedeutete Uhr hat keine Zeiger und verliert sich nach oben. Sie scheint in die Ewigkeit hineinzuragen. Und von dort her, aus Gottes Welt, möchten wir angesprochen und gesegnet werden.“

Mit Gewinn die Bibel lesen

Übrigens: Auf unserer Homepage finden Sie jeden Tag ein aktuelles Zitat aus „Zeit mit Gott“. Hier drei Kostproben:

  • „Wer über Gottes Größe und Schöpferkraft staunt, bekommt einen Blick für unseren unvergleichlichen Gott.“
  • „Letztlich haben wir Menschen nichts in der Hand, wenn Gott uns nicht in der Hand hat.“
  • „Wir schöpfen Mut, Freude und Kraft, wenn wir uns darin üben, das zu tun, was Gott möchte.“

Rückmeldungen von Lesern

Viele Leser und Leserinnen haben in den vergangenen 125 Jahren die Hefte für ihre tägliche Bibellese genutzt. Immer wieder erreichen uns Rückmeldungen von „Zeit mit Gott“-Lesern, z. B.:

  • „Mit großem Interesse lese und studiere ich die verschiedenen Beiträge und kann persönlich viel davon profitieren. Es ist ein großer Gewinn für mich.“
  • „Ich lese diese Auslegungen und Ermutigungen seit 1979 und bin unsagbar dankbar, dieses Heft jedes Quartal neu in den Händen halten zu dürfen. Manches liegt ausgeschnitten auf meinem Schreibtisch, anderes konnte ich schon weitergeben.“
  • „Schon oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass Gott durch die Auslegungen Ihres Bibelleseplans direkt in meine persönliche Situation hineinspricht und ich neue Denkanstöße für mein Verhältnis zu Jesus und meinen Mitmenschen erhalte. Besonders gut finde ich, dass Sie in der Schriftauslegung Verweisstellen angeben und ich dadurch erkennen kann, dass sich Gottes Wort in der Bibel zum großen Teil selbst erklärt und bestätigt.“

Das letzte Zitat entspricht unserem Anliegen, das wir mit „Zeit mit Gott“ haben: Wir möchten die Bibel mit der Bibel auslegen. Das Äußere von „Zeit mit Gott“ hat sich im Laufe der Zeit gewandelt – der Inhalt jedoch war und ist damals wie heute aktuell. Wir wünschen uns, dass „Zeit mit Gott“ dazu beitragen kann, dass Menschen viel und gerne in ihrer Bibel lesen, das Wort Gottes besser verstehen und lebensverändernde Entdeckungen machen.

"Zeit mit Gott" bestellen

Täglicher Impuls aus "Zeit mit Gott"

Gottes Gnade knüpft nicht an einer menschlichen Vorleistung oder Qualität an, sondern gerade am Sündersein des Menschen, an der Hoffnungslosigkeit und Ohnmacht des Sünders.